Warum mit Yoga beginnen und dranbleiben?

  1. Yoga ist ein super Training.
  2. Du atmest tiefer und schläfst besser.
  3. Deine Haltung richtet sich auf und wird besser.
  4. Deine innere Einstellung verändert sich.
  5. Du gibst deinem Leben neue Tiefe.

Und warum tut Yoga mehr für dich als viele andere Sportarten? Weil es nicht nur Sport ist. Wir haben kurz zusammengefasst, was ganz besonders für Yoga spricht.

Yoga bei Stress:

Wer täglich unter Zeitdruck arbeitet, finanzielle Sorgen kennt oder einfach viele familiäre Verpflichtungen hat, der braucht genügend Energiereserven, um nicht zusammenzuklappen. Yoga entspannt dich, tankt dich neu auf – und macht dich stressresistenter. Es lehrt dich, deine Belastungsgrenzen zu kennen und dauerhaft zu schützen. Und du lernst dich selbst kennen: Was ist wichtig und richtig für dich und wo könntest du etwas ändern?

Yoga bei Beschwerden und Schmerzen:

Wenn du chronische Beschwerden hast – etwa mit schmerzhaften Verspannungen kämpfst, öfter auftretendes Kopfweh, Bluthochdruck oder andauernde Verdauungsprobleme kennst -, kann Yoga dir das Werkzeug geben, an den Wurzeln des Problems zu arbeiten. Es kann gut sein, dass du nach ein paar Wochen Yoga weniger Beschwerden hast oder dauerhaft mit weniger Medikamenten auskommst.

Yoga für verbesserte Körperwahrnehmung:

Du spürst dich nicht mehr oder fühlst dich leer? Yoga schult die Sinnes- und Körperwahrnehmung. „Sich erden“ heißt nicht mehr und nicht weniger, als wieder zu spüren, wo man steht, wer man ist, was man will und die schöne Mitte zwischen Anstrengung und Gelassenheit zu finden. Das geht am besten über körperliche Erfahrungen und den Einsatz deiner Sinne auf der Matte.

Yoga gegen Bewegungsmangel:

Wer viel sitzt oder steht, fühlt sich oft zusammengestaucht und eingerostet. Die Wirbelsäule ist immer gleich belastet, die Gelenke bewegen sich eindimensional, Muskel verkürzen oder verkümmern. Yoga ist das Gegenprogramm und Lust an der Erfahrung aller möglichen Bewegungen – in jedem Körperteil, jedem Gelenk, jedem Muskel. Kein Wunder, dass Yoga immer die Stimmung hebt. Der menschliche Körper ist nun mal auf Bewegung programmiert.

Yoga bei Urlaubsreife:

Yoga ist der Kurzurlaub auf der Matte, weil wir für die Dauer der Einheit weit weg sind von unseren alltäglichen Gedanken und Sorgen. Du bist intensiv mit deinem Atem und deinem Körper beschäftigt und aus der Endentspannung tauchst du wie nach einem Kurzurlaub wesentlich erholter wieder auf.

Yoga kann natürlich noch viel mehr;-) Aber das spürt jeder und jede am besten für sich selbst.

Bis bald auf der Matte!

Eure Claudia

P.S. Die Wirkung ist am größten, wenn du dauerhaft dran bleibst. Deshalb haben wir die Vormittagskarte mit 20 Besuchen jetzt um nur 200 EUR.